Logo Daniel Städtler Kommunikation

Marketing | Firmenkommunikation

0173 / 7 123 813

Social Media

Social Media

Was versteht man unter Social Media?

Unter Social Media versteht man Sites und Apps, die in der Hauptsache Interaktionen in einem sozialen Kontext ermöglichen. Daher auch der Name soziale Medien. Das Medium ist etwa ein Videobeitrag mit lustigem Inhalt (Content). Das lustige Video bringt die User, also die Betrachter zum Lachen. Nun können die Nutzer:innen den Inhalt kommentieren und/oder weiterleiten. Auf diese Weise wird unser Content, immer weiter verteilt und erreicht so viele, viele Nutzer.innen (Many-to-many-kommunikation).

Es kann sein, dass sich auf diese Art eine Interessengemeinschaft, also eine Ziel-Gruppe, die sich für besondere Themen begeistert, zusammenfindet und gemeinsam Inhalte veröffentlicht (kollaboratives Schreiben).

Nutzer, User erstellen Inhalte (Content) und beleben dadurch die Dynamik der Websites oder Apps (Plattformen) (User Generated Content). Die Skalierungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt, da ständig neue Plattformen mit Interaktionsmerkmalen generiert werden.  Als Oberbegriff für eine ganze Werbe- und Marketinggattung ist Social Media ein wichtiger Bestandteil der Marketingstrategie in allen Branchen.

Wichtiges Merkmal ist die soziale Komponente, also die Möglichkeit über emotionale Inhalte Erfahrungen und aktuelle Themen durch von Menschen generierte Inhalte über Plattformen (Social Media Channels) auszuliefern.

 

Social Media Cannels | Plattformen

Auf Plattformen wie Facebook werden von Usern generierte Inhalte veröffentlicht. Da man die verschiedenen Inhalte, Video-, Text-, Podcast-Inhalte verwalten und auf unterschiedliche Weisen veröffentlichen und bewerben kann, spricht man auch von Social-Sedia-Managing. Der Social-Media Manager ist seit mehreren Jahren schon eine feste Instanz in jedem Marketingteam.

Beispiele für Plattformen:

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Snapchat
  • TikTok

 

Social Media als Werbe-Medium

Als Werbemöglichkeit bieten sich Social-Media-Plattformen sehr effizient an. Es ist möglich im Targeting seine Ziel-Gruppe aufgrund der sozialen Merkmale zu identifizieren und anzusprechen. Vorausgesetzt, die geschalteten Werbemedien sprechen die Ziel-Gruppe an, ist es möglich durch die Verbreitung innerhalb der Interessengruppe eine hohe Conversionrate zu erreichen.

 

Drei Zitate KW37

Drei Zitate KW37

3 Zitate KW37

1. Zitat

Quos Deus perdere vult, dementat prius. 

Welche Gott vernichten will, beraubt er zuvor des Verstandes. 

Sophokles

Antigone

2. Zitat

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad der Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand. 

A.Schopenhauer

3. Zitat

Wo Verstand befiehlt, ist der Gehorsam leicht. 

Th. Fontane

Es geht um Verstand, 

Scheinbar ist Verstand etwas Gottgegebenes. Zumindest scheint man ihm, um von Gott vernichtet zu werden, erst beraubt zu werden. 

Da dieser Satz noch vor dem Christentum und dem Islam etc. aufgeschrieben wurde, kann man wohl sagen, dass es nicht um einen Religionsvergleich geht. Aber etwas wie eine höhere Verständnis-ebene muss es demnach schon sein, die uns vernebelt und uns das „Klare“ nimmt, und die Frage ist, was das „Dasein“ bedeutet ohne den Geist (Verstand)? 

Verstand jedenfalls, ist für mich ein vielschichtiges „Etwas“, was gewiss vielen Arten von Bildung gleichwertig oder sogar über ist, wie auch immer man dieses messen will. 

Also eine schöne Woche und viel Verstand an vorgesetzter Stelle. 

Daniel 

Sprache ist etwas sehr Feines! 

Denke ich so bei mir …

… nur das erinnern fällt mir etwas schwer, also habe ich mir ein Projekt überlegt:

Ich poste jede Woche drei Sprichwörter, interessante Texte oder Sprüche in diesem Blog.

Wer es mag, hinterlässt einen Kommentar mit ähnlichen Zitaten und übt gemeinsam das Erinnern.

 

LG

Daniel

 

daniel städtler

Werbung

Werbung

Werbung, was ist das? 

Werbung auf Google, Instagram, Facebook und YouTube, um nur einige zu nennen, ist rasant. Was heute noch modern und aktuell erscheint, kann morgen schon komplett ins Gegenteil verkehrt sein.

  • Was ist Werbung?
  • Was sind die Ziele einer Werbung?
  • Was hat Werbung mit Marketing zu tun?
  • Wie macht man Werbung?
  • Was ist gute Werbung?

Was ist gute Werbung

Ganz so einfach ist das nicht zu definieren, da sich die Gesellschaft permanent wandelt und die Gewohnheiten der in Ihr lebenden Menschen ständig im Wandel sind. Spreche ich meine Kunden in einer Marktschreier-Manier an, wie man in der Regel in den 60er-Jahren die Aufmerksamkeit der Kunden erhaschen wollte, ist es wahrscheinlich, dass ich heute niemanden erreiche. Werbung ist also nach meiner Auffassung eine dynamische Disziplin erster Güte! Dennoch kann man einige Prinzipien festhalten.

Werbung an sich

Werbung an sich ist nach meiner Auffassung, die zielgerichtete Maßnahme zur Gewinnung von Aufmerksamkeit. Eine Gruppe soll im weitesten Sinne angesprochen werden. Die Ziele variieren von „Aufmerksam machen“ eine Information, eine Handlungsaufforderung (Suggestion) oder eine Erinnerung.

Bekanntmachung

Bei der Bekanntmachung bzw. bei der Aufmerksamkeitsgewinnung ist das Ziel, eine Marke oder ein Produkt oder Serviceangebot einer Gruppe vertraut zu machen. Eine Verbindung herzustellen und so die Bereitschaft eines Kaufs oder einer anderen Form von Geschäft herzustellen. Das Ziel ist: Die Bekanntheit in der gewünschten Öffentlichkeit steigern!

Information

Informationen zu meinem Produkt oder zu meinem Serviceangebot an Verbraucher zu übermitteln, ist in der Werbung eine zentrale Funktion. Über Anzeigen und Störer kann man nähere Informationen verbreiten. Im besten Falle ist diese Information so relevant, dass meine Zielgruppe mit einer weiteren Kontaktaufnahme oder mit einem Kauf auf die Information reagiert. (Conversion)

Suggestion

In der Werbung versucht man häufig sensitiv zu dem Ziel, die emotionale Ebene der Verbraucher zu erreichen. Aus der soziologischen und psychologischen Forschung sind Erkenntnisse zum Kaufverhalten mittlerweile aus dem Alltag der Werbungtreibenden nicht wegzudenken. Die emotionale Ansprache der Zielgruppe ist unbedingt nötig, da die Identifikation in einer ultraschnellen Zeit erfolgt. Positive Gefühle erhöhen die Beurteilung zur Bereitschaft, die Werbebotschaft bewusst wahrzunehmen.

Image

Wie wichtig das Image eines Produktes / einer Marke oder eines Unternehmens ist, kann sich bestimmt jeder Unternehmer, der mit Wettbewerbern gesegnet ist, denken. Ist die öffentliche Wahrnehmung positiv konnotiert, habe ich große Chancen neue Produkte oder Unternehmungen am Markt zu positionieren oder den Absatz zu steigern. Ist mein Image aber schlecht konnotiert, nehme ich rasch, anhand der wirtschaftlichen Zahlen, die Auswirkungen wahr. Nicht nur die Verkäufe gehen zurück, vielleicht bekomme ich aber auch einfach keine neuen Mitarbeiter etc.

Es gilt den Vorteil, den Mehrwert für meine Interessenten gegenüber meinen Wettbewerbern herauszustellen.

Erinnerung

Durch die Erinnerung wird die Wahrnehmung meiner Angebote erhöht. Eine vielleicht fast schon vergessene Botschaft wird aufgefrischt.

Mal angenommen, mein Produkt jetzt schon länger am Markt und bei den Konsumenten ist eine Art Müdigkeit eingetreten, so kann ich durch gezielte Werbung mein Angebot wider in den Fokus stellen.

 

Drei Zitate für die KW34

Drei Zitate für die KW34

3 Zitate KW23

1. Zitat

Wer treulos sich des Dankes will entschlagen, dem fehlt des lügners freche Stirne nicht. 

F. Schiller

Jungfrau von Orleans

2. Zitat

Dasein ist Pflicht, und wär´s einen Augenblick.

Goethe

Faust

3. Zitat

Gewöhne dich, da stets der Tod dir fräut, dankbar zu nehmen, was das Leben beut. 

F. Bodenstedt,

Mirza Schaffy

Es geht um Dankbarkeit und das „Dasein“ 

Im besten Sinne könnte ich über beide Begriffe ewig philosophieren, allein, weil ich in meiner Interpretation zu den Sprichwörtern oft in verschiedene Richtungen gehen könnte. 

Nur so viel, Dankbarkeit, also ehrliche Anerkennung und Wertschätzung für etwas Empfangenes ist eine nicht zu unterschätzende Kraft. Wie die Geste der Dankbarkeit aussieht, sollte nicht erwartet werden, glaube ich, also bedingungslos sein. 

Dasein ist also eine Pflicht, laut Goethe, deshalb sollte man auf der Sinnsuche einfach mal auf den großen Bruder hören und gefälligst, und wenn es nur für einen Augenblick ist, wirklich Dasein. 

; ) 

 

Sprache ist etwas sehr Feines! 

Denke ich so bei mir …

… nur das erinnern fällt mir etwas schwer, also habe ich mir ein Projekt überlegt:

Ich poste jede Woche drei Sprichwörter, interessante Texte oder Sprüche in diesem Blog.

Wer es mag, hinterlässt einen Kommentar mit ähnlichen Zitaten und übt gemeinsam das Erinnern.

 

LG

Daniel

 

daniel städtler

Drei Zitate für die KW33

3 Zitate KW33

1. Zitat

Müßiggang ist nichts Übles, ja, man muß sagen: ein Mensch, der für diesen keinen Sinn hat, zeigt damit, daß er sich nicht  zur Humanität erhoben hat. 

S.Kirkegaard

2. Zitat

Es seyen allein die großen Muster, welche Menschen erziehen und formen.

Friedrich d. Gr.

3. Zitat

Trinke Mut des reinen Lebens!

Goethe

Schatzgräber

Sprache ist etwas sehr Feines! 

Denke ich so bei mir …

… nur das erinnern fällt mir etwas schwer, also habe ich mir ein Projekt überlegt:

Ich poste jede Woche drei Sprichwörter, interessante Texte oder Sprüche in diesem Blog.

Wer es mag, hinterlässt einen Kommentar mit ähnlichen Zitaten und übt gemeinsam das Erinnern.

 

LG

Daniel

 

daniel städtler